Regionalwettbewerb Robot-Performance in Gummersbach

Sieben Schulteams trafen sich am 27. November in Gummersbach zum
elften von insgesamt 15 Regionalausscheidungen des diesjährigen zdi-
Roboterwettbewerbs.
Die Nikolausschule nahm als eine der beiden Teilnehmer der Grundschulen teil.

In der Kategorie Robot-Performance, die vorrangig aus Mädchen bestehenden Teams offen steht, wurden mit selbstgebauten und selbstprogrammierten LEGO Mindstorms®-Robotern Geschichten rund um das diesjährige Wettbewerbsthema „Intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“ erzählt.
Aufgabe ist es, das Thema in einer eigenen Choreographie umzusetzen. Die Teams gestalten für ihren Auftritt eine Kulisse und programmieren für ihre Roboter eine Performance, die mit Musik unterlegt ist.

Darüber hinaus halten sie kleine Vorträge über die Entstehung der erzählten Geschichte und ihre Programmierarbeit.

Die Nikolausschule konnte mit 137 Punkten einen sehr guten Erfolg erzielen und erreichte den 2. Platz.

Hier ein paar Eindrücke der letzten Wochen und Monate der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler:

Es hat einfach Spaß gemacht, auch weil ich da überhaupt mitgemacht habe. Das ist echt super. Spannend war die Preisverleihung. Wir sind 2. bei den Grundschülern. Wir hatten 10 Minuten zum Aufbauen und Aufführen. Das war spannend und aufregend. Das Programmieren hat mir auch Spaß gemacht. Es war schön.
Jadon (Klasse 4a)

Nach den Sommerferien haben wir mit Roberta angefangen. Wir haben Sachen drauf programmiert, wie zum Beispiel vor- und rückwärtsfahren oder wie beim Wettbewerb. Da fährt Roberta als Pferd im Quadrat oder parkt ein. Beim Wettbewerb gab es 7 Gruppen. 5 weiterführende Schulen und 2 Grundschulen. Von den Grundschulen wurden wir 2. und von allen 5. Mir hat das alles Spaß gemacht.
Joyce (Klasse 4b)

Es hat mir viel Spaß gemacht den Roboter zu bauen und zu programmieren. Als es dann ans Aufbauen der Kulisse ging, wurde die Sache etwas komplizierter. Ich war sehr nervös, als wir unseren großen Tag hatten. Aber ich fand es doch schade, dass es so schnell vorbei war.
Klara (Klasse 4b)

Der Roboterwettbewerb hat mir viel Spaß gemacht. Wir hatten 10 Minuten zum Aufbauen, Präsentieren und zum Vorstellen. Wir haben den 2. Platz von den Grundschulen und 5. Platz insgesamt. Es gab 7 Gruppen. Jeder hatte zwei Durchgänge. Der erste mit Präsentation und der zweite ohne. Die Roboter-AG macht mir auch viel Spaß. Das ganze Programmieren und Ausprobieren ist toll!
Luca (Klasse 4b)

Wir haben am Anfang verschiedene Sachen programmiert. Es fiel uns am Anfang schwer. Weil wir uns in zweier Gruppen aufgeteilt haben, haben wir sehr viele Ideen gesammelt. Am Anfang kam uns die Idee mit dem Auto, das zur Tankstelle fährt. Dazu kam dann der Tunnel. Er sollte schwarz sein und nicht umfallen. Das Auto sollte Strom und Gas tanken, damit es die Umwelt schont. Ebenso sollte man sich mehr mit Tieren fortbewegen: Reiten, Kutsche fahren, … egal. Man soll sich nicht so viel mit Autos fortbeegen. Denn es stößt CO2 aus. Am Ende kam uns die Idee mit dem Bauernhof. Beim Wettbewerb haben wir erzählt, wie wir fortgegangen sind. Es gab den ersten Durchgang und den zweiten. Zwischendurch gab es eine Mittagspause. Es nahm noch eine Grundschule teil. Wir wurden 5 von 7 Plätzen.
Rut (Klasse 4a)

(C) 2016 Nikolausschule Wipperfürth

Mit technischer Unterstützung von:
peiseler computer systems



Nikolausschule - Verbundschule der Hansestadt Wipperfürth - Katholische Grundschule St. Nikolaus und Gemeinschaftsgrundschule Kreuzberg